Sprungziele
Inhalt
05.12.2022

Öffentliche Auslegung des Entwurfs der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes (Neubau Feuerwehr) der Gemeinde Westerau nach § 3Abs. 2 BauGB

Der von der Gemeindevertretung in der Sitzung am 12.09.2022 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Westerau für das Gebiet Ortsteil Westerau, westlich Ratzeburger Straße (B 208), Ratzeburger Straße 2 bis 10 (gerade Hausnummern) einschließlich der südlich angrenzenden landwirtschaftlichen Fläche und die Begründung mit Umweltbericht liegen

vom 02.11.2022 bis einschließlich 05.12.2022

in der Amtsverwaltung Nordstormarn, Am Schiefen Kamp 10 in 23858 Reinfeld im Flur des Amtsgebäudes, während folgender Zeiten

Montag bis Freitag     von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und zusätzlich

Dienstag                     von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Donnerstag                 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

öffentlich aus.

Folgende umweltrelevanten Informationen sind verfügbar:

Umweltbericht als Teil der Begründung

  • Aussagen zu den Schutzgütern Mensch, Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Luft, Klima und das Wirkungsgefüge zwischen Ihnen sowie der Landschaft und der biologischen Vielfalt

Landschaftsplan der Gemeinde Westerau

  • Aussagen zu den Schutzgütern Mensch, Tiere, Pflanzen, Boden und Wasser, Landschaftsbild, Kultur und sonstige Sachgütern

Fachgutachten

  • Schalltechnische Untersuchung zur 4. Änderung des Flächennutzungsplanes und Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 11 „Feuerwehr" der Gemeinde Westerau

Stellungahmen des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus SH, des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume - Technischer Umweltschutz, des Kreises Stormarn und der Privatpersonen mit Aussagen zu:

  • Lage, Größe, Art und Sicherung der Knicks inkl. Schutzstreifen
  • Verkehrsemissionen und daraus resultierende Schallschutzmaßnahmen,
  • Schallemissionen, die vom Betrieb der Freiwilligen Feuerwehr ausgehen und deren Auswirkungen,
  • Schadstoffemissionen aus dem Fahrzeugbetrieb (Stickstoffoxide, Kohlenwasserstoffen, Benzol, Kohlenmonoxid, Ammoniak, Distickstoffoxid, Kohlendioxid und Schwefeldioxid)
  • Lichtemissionen durch die Beleuchtung und deren Auswirkungen auf Eulen und Fledermäuse,
  • Versiegelung einer Weidefläche und Vernichtung einer Aufenthaltsfläche für kleine Wildtiere und Vögel.

Die diesen Informationen zugrundeliegenden Unterlagen liegen ebenfalls aus.

Zusätzlich ist der Inhalt dieser Bekanntmachung und die nach § 3 Abs. 2 S. l BauGB auszulegenden Unterlagen im Internet unter der Adresse „www.amt-nordstormarn.de"  eingestellt und über den Digitalen Atlas Nord des Landes Schleswig-Holstein zugänglich.

Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen und umweltbezogenen Stellungnahmen einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgeben. Stellungnahmen können auch per E-Mail an bauleitplanung@amt-nordstormarn.de gesendet werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Änderung des Flächennutzungsplanes unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Änderung des Flächennutzungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Hinweis für die Einsichtnahme:

Es besteht die Möglichkeit, dass die regulären Öffnungszeiten der Amtsverwaltung aufgrund des Infektionsschutzes und der Hygienebestimmungen eingeschränkt werden müssen. Aktuelle Informationen hierzu und zu den geltenden Hygieneregelungen der Amtsverwaltung finden Sie auf www.Amt-Nordstormarn.de.

Sie können bei Bedarf Termine per Telefon unter 04533/2009-63 oder per E-Mail über bauleitplanung@amt-nordstormarn.de vereinbaren. Alternativ stehen die Unterlagen während des Auslegungszeitraumes auch online auf www.amt-nordstormarn.de zur Verfügung.

Der Geltungsbereich ist im nachstehenden Übersichtsplan gekennzeichnet

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Artikel 6 Absatz l Buchstabe e der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 3 BauGB und dem Landesdatenschutzgesetz. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Informationspflichten bei der Erhebung von Daten im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung nach dem BauGB (Artikel 13 DSGVO), das mit ausliegt.

Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz l Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Absatz 3 Satz l des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Reinfeld, den 21.10.2022                              Amt Nordstormarn – Der Amtsdirektor

Randspalte

Seite zurück Nach oben