Sprungziele
Inhalt

Kindertagespflege

Nr. 99041004034000

Gemäß § 5 Kindertagesförderungsgesetz (KiTaG) haben Kinder bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres Anspruch auf Förderung in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege.

Die Förderung in Kindertagespflege erfolgt durch die Zahlung laufender Geldleistungen an die Kindertagespflegeperson.

Die Förderung wird nur auf Antrag gewährt.

Um den Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung für Kinder ab dem ersten Lebensjahr zu erfüllen, ist die Betreuung durch eine Kindertagespflegeperson ein alternatives Angebot, bei dem Kinder in einer regelmäßigen, familienalltagsähnlichen Atmosphäre von einer festen Bezugsperson betreut und gefördert werden. Es dürfen maximal 5 Kinder zeitgleich von einer Kindertagespflegeperson betreut werden.

Die Betreuung kann sowohl im Haushalt der Eltern als auch im Haushalt der Kindertagespflegeperson (oder von dieser extra dafür angemieteten Räumen) stattfinden. 

Für die Inanspruchnahme der Förderung in Kindertagespflege wird ein Kostenbeitrag erhoben. Dieser wird auf Antrag bei den örtlichen Sozialämtern ganz oder teilweise erlassen, soweit die Belastung den Eltern um dem Kind nicht zuzumuten ist (§ 90 SGB VIII).

Die Eignung der Kindertagespflegeperson im Sinne des § 43 SGB (Sozialgesetzbuch) VIII wird durch das zuständige Jugendamt, ggf. durch beauftragte freie Träger (Vermittlungsstellen) festgestellt und regelmäßig überprüft. Der Schutzauftrag bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung nach § 8a Absatz 5 SGB VIII ist sichergestellt.

KiTa-Refom

Zum 01.08.2020 tritt ein Teil der KiTa-Reform in Kraft. Hierzu zählt die Stärkung des Wunsch- und Wahlrechtes der Eltern sowie die Deckelung der Elternbeiträge.

Mit dem Wunsch- und Wahlrecht steht es den Eltern frei, Ihr Kind in Einrichtungen außerhalb des Wohnortes anzumelden. Hierbei ist zu beachten, dass eventuell bis zum 31.12.2020 noch eine Kostenübernahmeerklärung benötigt wird. Bitte fragen Sie bei Anmeldung in der entsprechenden Einrichtung nach, ob eine Kostenübernahmeerklärung benötigt wird. Bitte bedenken Sie auch weiterhin, dass Kinder aus der Standortgemeinde in den meisten Einrichtungen vorrangig aufgenommen werden und melden Ihr Kind ggf. zusätzlich in einer Einrichtung an, in welcher Ihre Gemeinde Belegrechte hat.

Ab dem 01.08.2020 sind die Elternbeiträge in Kindertageseinrichtungen gedeckelt. Für ein Krippenkind (U3) dürfen maximal 7,21 € je wöchentlicher Betreuungsstunde erhoben werden, für eine Elementarkind (Ü3) liegt die Deckelung bei 5,66 € je Betreuungsstunde. Diese Beitragsdeckelung gilt auch für Kinder in der Kindertagespflege.

Diese Regelungen gelten nur für Einrichtungen, in Schleswig-Holstein. Sollten Ihr Kind eine Einrichtung außerhalb von Schleswig-Holstein besuchen, setzen Sie sich bitte frühzeitig mit dem Amt Nordstormarn in Verbindung.

An wen muss ich mich wenden?

Örtlich zuständige Träger der Kindertagespflege sind in Schleswig- Holstein die Kreise und kreisfreien Städte. Zum Teil haben diese freie Träger (Vermittlungsstellen) mit der Wahrnehmung einzelner Aufgaben beauftragt.

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlagen: SGB VIII, Kindertagesförderungsgesetz (KiTaG), Satzung der jeweiligen Kreise oder kreisfreien Städte

Was sollte ich noch wissen?

Seite zurück Nach oben