Sprungziele
Inhalt

Rehhorst

Die Gemeinde Rehhorst ist 1978 aus der Zusammenlegung der bis dahin selbständigen Gemeinden Rehhorst, Pöhls und Willendorf entstanden. Außerdem gehören die Ortsteile Voßkaten und Neukoppel zur Gemeinde. Mit ihren gut 1.600 ha ist Rehhorst von der Fläche her die größte Gemeinde des Amtsbezirkes.

Obwohl die Gemeinde Rehhorst recht abgeschieden und durch ihre teilweise noch bäuerliche Struktur für manche verschlafen wirken mag, hat sie doch einiges zu bieten. Das zeigen auch die vielen Fahrradfahrer und Spaziergänger, die die Gemeinde immer wieder gerne durchkreuzen, um die herrlich ruhige Landschaft und die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt zu genießen.

Der großzügige Sportplatz und das Sportlerheim des SV Rehhorst e.V. bieten für Jung und Alt Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. Der Kindergarten in Rehhorst zählt seit 1974 zu einer festen Einrichtung der Gemeinde. Und das ist längst nicht alles. Der Seniorenclub feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen und um die Interessen der Jugendlichen, die seit Jahren vom Kreisjugendring Stormarn betreut werden, besser vertreten zu können, wurde im Frühjahr 2008 der Förderverein Jugendtreff Rehhorst e.V. gegründet. Die Gemeinschaftshäuser in den Ortsteilen Pöhls und Rehhorst werden für kulturelle wie private Anlässe gut genutzt. Nicht zu vergessen sind die Freiwilligen Feuerwehren aus Rehhorst und Pöhls, die ein wichtiger Bestandteil in der Gemeinde sind. Sie sorgen nicht nur für die Sicherheit der Bürger, sondern leisten durch ihre zahlreichen Aktivitäten und Feste einen wichtigen Beitrag zur guten Dorfgemeinschaft.

Das Gemeindegebiet wird über den Wasserbeschaffungsverband Wakendorf I mit Frischwasser versorgt. Zudem verfügen alle drei Ortsteile der Gemeinde Rehhorst über ein gemeindliches Kanalisationsnetz mit angeschlossenen Klärteichen.

Seit dem Jahr 2001 stehen fünf Windkraftanlagen in der Gemarkung Willendorf und versorgen rund 4.800 Haushalte mit Energie.

Die Grundschüler der Gemeinde besuchen die Dörfergemeinschaftsschule Am Stuckteich in Zarpen oder gehen zu den weiterführenden Schulen nach Reinfeld, Lübeck oder Bad Oldesloe. Seit dem Schuljahr 2004/2005 wird das Schulangebot in unmittelbarer Nähe durch die Immanuel-Kant-Schule, einer Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe, in Reinfeld abgerundet.

Randspalte

Seite zurück Nach oben